Tasmanische Honig-Florentiner

Fruchtig-süße Honigtaler

Nicht nur in der Weihnachtszeit sind unsere Tasmanischen Honig-Taler eine wahre Gaumenfreude. Die leckeren Kekse können das ganze Jahr über verzehrt werden: als Häppchen zum Nachmittagstee oder für zwischendurch – sie sind zu jeder Jahreszeit einfach himmlisch. Der Backaufwand für die Taler ist gering, doch das Geschmackserlebnis ist großartig: blumig, exotisch, süß und fruchtig. Unser Tasmanischer Honig verleiht durch seinen exotisch-blumigen Geschmack den Keksen eine besondere Note. Tropische Früchte wie Mango, Ananas und Bananen runden das Ergebnis ab.

Appetit bekommen? Dann her mit der Kochschürze und los geht´s!

Zutaten

  • 30 g Butter
  • 60 g Tasmanischer Leatherwood-Honig
  • 50 g Rohrzucker
  • 4 g Tasmanischer Pfeffer
  • 100 g Sahne
  • 25 Oblaten
  • 25 g gehackte, getrocknete Mango
  • 25 g gehackte, getrocknete Ananas
  • 50 g gehackte, getrocknete Bananen
  • 120 g Mandelblättchen
  • 100 g Kuvertüre nach Bedarf

zubereitung

  • Die Butter mit dem Honig und dem Zucker erhitzen bis sich der Zucker gelöst hat und leicht karamellisiert. Nun die Sahne hinzuzugeben und sämig einkochen.
  • Die Mandeln und die gehackten Früchte unterrühren und vom Herd nehmen. Sollte die Masse zu flüssig sein, kann bei Bedarf 1 El Mehl untergemengt werden. Die Oblaten auf einem Backblech verteilen und den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  • Jeweils 1 Tl. der Keks Masse vorsichtig in die Mitte der Oblaten geben. Tipp: Zum Rand sollte etwas Platz sein, da die Masse beim Backen zerläuft. Nun ca. 12-14 min. goldbraun backen und falls die Taler zu sehr zerlaufen sind, noch heiß zu Kugeln formen und auskühlen lassen. Die Kuvertüre schmelzen und die Kekse damit dekorieren. Ergibt ca. 25 Stück.
  • Tipp für Mutige: Die Plätzchen schmecken auch köstlich, wenn sie mit gehackten Pistazien dekoriert und einer Prise frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer gewürzt werden.
  • In einer Blechdose mit Backpapierlagen aufbewahren.