Unsere Fairtrade Imkerin Carmen

So imkert es sich in Chile.

Über mich

Ich bin Carmen Catalina Villablanca Acuña (Sektor Pumol Futrono). Seit 15 Jahren arbeite ich als Imkerin.

Ich habe drei Kinder und bin verheiratet. Meine Kinder sind an der Produktion des Honigs beteiligt und achten außerdem auf die Bienen. Sie studieren in der Universität Geologie und Bauwesen. Mein Mann arbeitet auch in der Imkerei mit.

Pro Jahr verkaufe ich ca. 1500 kg.

Mein Weg zur imkerei

Ich wollte mich selbst um die Erziehung meiner Kinder kümmern und trotzdem arbeiten – als Imkerin habe ich diese Möglichkeit, da ich von zuhause arbeiten kann. Wir hatten ein kleines Stück Land, das keine landwirtschaftliche Produktion erlaubte, aber Bienenwirtschaft. Als Agrartechnikerin konnte ich mir diesen Ansatz gut vorstellen.

Die kooperation mit Fairtrade

Die Fairtrade-Prämie verwenden wir in der Kooperative, um als Unternehmen zu wachsen, es wird in die neue Anlage investiert, das Labor wird für die kostenlose Analyse gewartet. Wir haben Ausrüstung angeschafft, Lastwagen und einen Frontlader. Die Versammlung überprüft, was zu tun ist und bezieht uns in den Entscheidungsprozess ein.

herausforderung des Klimawandels

Seit gut 4 Jahren ist die Produktion nicht mehr die, die sie war. Wir verlieren einheimischen Arten, es gibt weniger kleine Blumen und die Biene schafft es nicht, die Blüte zu nutzen. Blumen wie die Ulmo sind nicht sehr häufig und blühen nicht mehr wie früher.

Menschen, die Fairtrade-Produkte kaufen unterstützen Familien aus dem Süden, die sich für hochwertige Lebensmittel einsetzen.


Erfahren Sie mehr