Stiftung Warentest Magazin „test“ 2.2019 – Honig 

Was wir dazu sagen:

 

Unsere Honig werden zu Recht allesamt ausgesprochen gut bewertet. Mit einer Ausnahme: Unser „Breitsamer Bioland Honig Linde“ wird mit „mangelhaft“ beurteilt.

Wir empfinden diese Beurteilung als zutiefst ungerecht.

Denn alle Werte, die objektiv messbar sind und die einen wertvollen Honig ausmachen, sind gut oder sehr gut. Also wie reich der Honig an wirksamen Inhaltsstoffen ist, wie gut er behandelt wurde,  dass er frei von Schadstoffen ist.

Das heißt, unser Breitsamer Bioland Honig Linde ist ein verkehrsfähiger Honig, der ohne jedes Bedenken und mit Genuss verzehrt werden kann.

Die Bewertung mit „mangelhaft“ setzt ihn aber auf eine Stufe mit Honigen, die in ihrer Natürlichkeit beeinträchtigt oder mit Schadstoffen belastet sind.

Wie es dazu kommen konnte:

Stiftung Warentest stellt ausgesprochen subjektive Kriterien wie einen typischen Geschmack mit objektiven Kriterien wie Wertigkeit oder Schadstoffbelastung gleich.

Bei dem Naturprodukt Honig gibt der Gesetzgeber bewusst eine Bandbreite für die Interpretation einiger analytischer Werte wie der Pollenzahl vor. Davon weicht die  Stiftung Warentest in ihrer Beurteilung ab

Die Abwertung auf ein Gesamturteil „mangelhaft“ basiert also auf der teilweise subjektiven und für ein Naturprodukt zu engen Interpretation analytischer Werte durch die Stiftung Warentest. Das Ergebnis: eine schematische schwarz-weiss-Darstellung, die zwar plakativ ist , aber dem Naturprodukt Honig nicht gerecht wird.

Wenn Sie sich dazu detailliert informieren möchten, lesen Sie bitte hier alle Details.

Mir ist es ein Anliegen, persönlich klarzustellen, dass sich alle Verbraucher jederzeit auf die einwandfreie Qualität von allen Breitsamer Honigen verlassen können.

Ihr

Robert Breitsamer