Am 20. Mai ist Weltbienentag

Wir zeigen Ihnen, wie Sie zum Bienenretter werden

Während ihrer unermüdlichen Suche nach Nektar, Pollen und Honigtau bestäuben Bienen einen Großteil unserer Pflanzen. So sorgen sie für eine artenreiche Natur und Lebensmittelvielfalt.

Damit es weiterhin herrlich blüht und fröhlich summt, möchten wir mit Ihnen den Weltbienentag feiern. Mit unkomplizierten Tipps und Tricks können wir gemeinsam einen Beitrag leisten und eine großartige Umwelt für Bienen und für uns schaffen!

So können Sie Bienen retten

bienenfreundliche bepflanzung

Eine besonders effektive und unkomplizierte Möglichkeit Bienen zu helfen, ist die bewusste Bepflanzung von Balkon, Terrasse oder Garten.

Zahlreiche Hersteller bieten inzwischen bienenfreundliche Saatgutmischungen an, die selbst ausgesät werden können.

Aber auch herkömmliche Blumen und Kräuter eignen sich hervorragend als sog. Trachtpflanzen: Salbei, Thymian, Lavendel, Sonnenblume, Margeriten und mehr erfreuen Insekten und Menschen gleichermaßen.

Nicht zuletzt lohnt es sich, beim Gärtnern hin- und wieder etwas nachlässiger zu sein. Lassen Sie für Bienen, Insekten und andere Tiere ein paar wilde Ecken übrig. So entstehen unberührte Orte zur Nahrungssuche, zum Nisten und zum Überwintern.

bewusster konsum

Auch durch den bewussten Lebensmittelkauf kann ein aktiver Beitrag geleistet werden. So wird beim Anbau von biologischem Obst und Gemüse auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichtet. Da diese besonders schädlich für Bienen sind, ist der bewusste Konsum biologischer Lebensmittel ein Schritt in die richtige Richtung.

Mehr Honig für mehr Summen

Als bayerisches Familienunternehmen und Honigspezialist möchten auch wir einen Beitrag zum Wohl der Bienen leisten. Deswegen engagieren wir uns seit Jahren als Partner und Sponsor für bienenfreundliche Projekte.

Zudem haben wir einen besonders bienenfreundlichen Honig im Sortiment: unser Frühlingssummen Blütenhonig.

Für jedes verkaufte Glas spenden wir 40 ct. an lokale Projekte zur bienenfreundlichen Bepflanzung. So können wir, gemeinsam mit Ihnen, aktiv zum Natur- und Artenschutz beitragen.

Nutzen auch Sie den Weltbienentag und entdecken Sie individuelle Möglichkeiten, Bienen und Natur zu unterstützen!  

Die Geschichte des Weltbienentages

Initiiert in Slowenien, weltweit gefeiert

Um Bienen zu schützen, initiierte der Slowenische Imkerverein 2014 erstmals den internationalen Tag der Biene. Von der Slowenischen Regierung unterstützt wurden weltweite Informationsveranstaltungen organisiert, um auf die Bedeutung der Biene aufmerksam zu machen. Nach 3 Jahren intensiver Bemühungen wurde das Anliegen der UN vorgetragen und im selben Jahr verabschiedet.

Sämtliche UN Staaten sowie 115 Nationen unterstützen die Initiative und feiern fortan jährlich am 20. Mai den World Bee Day.

Ein Datum mit Geschichte

Der 20. Mai ist der Geburtstag von Anton Janša, einem Pionier der modernen Imkerei. 1734 in Slowenien geboren, arbeitete er Zeit seines Lebens als Bienenwissenschaftler und gab sein Wissen als Wiener Hofimkermeister weiter.

Besondere Beachtung fanden damals wie heute seine Lehrwerke zur Bienenzucht sowie seine Erfindung des Krainer Bienenstocks, einer damals neuartigen Form der Horizontalbeute.

Neben der Ehrung Janšas wurde der Monat Mai auch aus klimatischen Gründen gewählt. Denn auf der nördlichen Halbkugel zeigt sich die Natur nun in voller Pracht und bietet Bienen und anderen Insekten ein reiches Nahrungsangebot. Auf der südlichen Halbkugel beginnt hingegen der Herbst und damit die Zeit der Honigernte sowie des Honigkonsums im Allgemeinen.